NMC Kelheim

Lange Gesichter bei der 1. Herrenmannschaft

Aktuelles/News >>

 

Am vergangenen Wochenende stand der erste Rückrundeneinsatz in den Minigolf-Mannschaftsligen auf dem Terminplan. Zum dritten Spieltag reiste die Herrenmannschaft des 1. NMC Kelheim zum dritten Mal in die Rhein-Main-Region, nach Mainz und Ludwigshafen dieses Mal zum starken Aufsteiger nach Mannheim.
Man war gespannt auf die Leistung des souveränen Aufsteigers und überraschenden Tabellendritten Mannheim, der sich einen Heimsieg und damit verbunden bei einer günstigen Konstellation in der Tageswertung eventuell einen Sprung an die Tabellenspitze erhoffte.
Nach Runde 1 führte erwartungsgemäß die Heimmannschaft aus Mannheim (133 Schläge, der ehemalige deutsche Meister Miroslav Stoparic begann mit lupenreinen 18 Schlägen für 18 Bahnen) vor dem Tabellenführungsduo Mainz und Ludwigshafen (je 135) und überraschend dem bisherigen Tabellenschlusslicht Murnau (136). Kelheim startete schwach (141, trotz einer 19 von Christian Schubert und einer 20 von Sven Helldörfer) und konnte sich knapp vor Arheilgen (143) platzieren.
In Runde 2 konnte Mannheim mit 130 Schlägen (u.a. zweimal 19 und einmal 20) seine Führung (263) ausbauen. Ludwigshafen spielte konstant (136, gesamt 271) und ließ Mainz (139, gesamt 274) und Murnau (139, gesamt 275) hinter sich. Kelheim spielte enttäuschende 143 Schläge (gesamt 284) und musste von Arheilgen (140, gesamt 283) die rote Laterne übernehmen.
In Runde 3 spielte Mannheim mit 135 Schlägen erneut stark und profitierte von Leistungseinbrüchen der direkten Verfolger. Dahinter schob sich das Feld wieder enger zusammen, da Ludwigshafen mit 148 und Murnau mit 151 Schlägen "schwächelten", während Kelheim (angetrieben durch eine 19 vom Bayerischen Meister Sven Helldörfer) und Arheilgen mit jeweils 136 Schlägen ihre besten Mannschaftsdurchgänge spielten. Nach Runde 3 führte Mannheim (398) sicher vor Mainz (412). Dicht gedrängt folgten Ludwigshafen und Arheilgen (je 419) vor Kelheim (420) und Murnau (426).
In der Schlussrunde zeigte sich dann der Heimvorteil, so dass Mannheim mit der besten Tagesrunde (129, erneut 18 von Miroslav Stoparic,) mit insgesamt 527 Schlägen den Spieltag deutlich vor Mainz (141, gesamt 553) und Ludwigshafen (136, gesamt 555) gewinnen konnte. Die Arheilger Schwäche (141, gesamt 560) konnte von Kelheim aber nicht genutzt werden (nur 142, gesamt 562). Murnau kam mit 138 (gesamt 664) zwar noch auf, musste aber letztlich mit dem letzten Platz vorlieb nehmen. Dabei wechselten in der letzten Runde in einer dramatischen Schlussphase die Platzierungen von Spieler zu Spieler. In einem Wechselbad der Gefühle war Kelheim zwischenzeitlich auf dem geteilten dritten Platz, um dann auf den letzten Platz zurückzufallen und letztlich noch auf Platz 5 nach vorne zu kommen.
 
Die besten Einzelergebnisse spielten Miroslav Stoparic (Mannheim, 76 Schläge für 72 Bahnen, das bedeutet 68 Asse und nur 4 Zweien), Tobias Kube (Arheilgen, 82) und Branislav Stoparic (Mannheim, 84).
Die Kelheimer Einzelergebnisse:
Uwe Grimme (26-24-22-21=93), Bernhard Lindner (23-22-22-28=95), Wolfgang Reiss (27-27-27-28=109), Markus Haller (26-20-23-22=91), Christian Schubert (19-26-23-21=89), Sven Helldörfer (20-24-19-22=85)
 
Mit Rang 5 in der Tageswertung blieb man hinter dem im Vorfeld anvisierten 4. Platz zurück. Bedauerlich wirkt sich die dünne Spielerdecke in der meist ausgeglichenen Liga entscheidend aus. Uwe Grimme und Markus Haller zeigten in der Startrunde mit jeweils 26 Schlägen nicht die gewohnte Form und Bernhard Lindner konnte die in den ersten drei Runden erspielten konstanten Ergebnisse im letzten Durchgang mit 28 Schlägen nicht bestätigen. Mit einem Ersatzspieler wäre bei einer Auswechslung des an diesem Tag völlig indisponierten Wolfgang Reiss mit einem Quäntchen Glück sogar der 2. Platz in der Tageswertung möglich gewesen. Stattdessen sind die Medaillenträume geplatzt und das Team aus der Kreisstadt muss sich Richtung Abstiegskampf orientieren.
 
Tabellenstand nach dem 3. Spieltag:
1. MGC Mainz (26:4 Punkte, 1760 Schläge), 2. MGC Mannheim (24:6, 1741), 3. MGC Ludwigshafen (22:8, 1767), 4. NMC Kelheim (10:20, 1794), 5. SG Darmstadt-Arheilgen (6:24, 1809) 6. MGC Murnau (2:28, 1832)
 
Der nächste Spieltag findet am Sonntag, 09.05., auf den Heimbahnen hinter dem Keldorado statt. Mit einer ansprechenden Leistung kann die Mannschaft aus der Donaustadt vermutlich den Vorsprung auf den 5. Tabellenplatz ausbauen, um doch nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. An der angespannten Personalsituation ändert sich jedoch nichts, da Siegfried Bauer aufgrund einer Operation weiterhin ausfallen wird.
Zurück