NMC Kelheim

Schlecht gespielt, aber erfolgreich (Bericht vom Heimspiel in der 2. Bundesliga)

Aktuelles/News >>

 

Am vergangenen Sonntag stand mit dem Heimspiel in Kelheim der 4. Spieltag in den Minigolf-Mannschaftsligen auf dem Spielplan. Bei akzeptablen Witterungsbedingungen starteten um 9.00 Uhr sechs Mannschaften im Kampf um den Tagessieg und wertvolle Punkte um die Meisterschaft (Mainz, Mannheim, Ludwigshafen) oder im Kampf gegen den Abstieg (Kelheim, Darmstadt-Arheilgen und Murnau). Nach den knappen, aber enttäuschenden Ergebnissen der ersten drei Spieltage stand die Herrenmannschaft des 1. NMC Kelheim als Tabellenvierter der 2. Bundesliga unter Zugzwang.
 
Die Gastgeber kamen gut aus den Startlöchern und belegten mit 181 Schlägen Platz 2 hinter dem überraschenderweise führenden Tabellenletzten aus Murnau (175 Schläge), bei dem Felix Gerhardt bereits im Auftaktdurchgang die Tagesbestleistung von 24 Schlägen erzielte. Platz 3 belegte Arheilgen (184) vor dem Tabellenführer aus Mainz (186) und Ludwigshafen (189). Der Aufsteiger aus Mannheim konnte den krankheitsbedingten Ausfalls seines Nationalspielers Miroslav Stoparic nicht kompensieren und lag mit 195 Schlägen auf Rang 6.
 
In Runde 2 spielte Kelheim mit 175 Schlägen Tagesbestergebnis, blieb mit 356 Schlägen aber auf Platz 2 hinter Murnau, die mit einem 176er Mannschaftsdurchgang konterten (Gesamt 351 Schläge). Die Teams auf den folgenden Plätzen konnten nicht mithalten. Mainz (183, Gesamt 369) und Ludwigshafen (183, Gesamt 372) zogen an Arheilgen vorbei (188, ebenfalls 372). Mannheim kam mit der unbekannten Anlage nicht zurecht und blieb mit 189 Schlägen (Gesamt 384) weiterhin Tabellenletzter.
 
Der 3. Durchgang stand im Zeichen des Tabellenführers aus Mainz. Mit 177 Schlägen (Gesamt 546) holten sie einen Teil des Rückstand auf die beiden führenden Teams auf und waren wieder im Rennen um den Tagessieg. Murnau führte nach einer guten Runde mit 181 Schlägen (Gesamt 532) weiterhin vor Kelheim (184, Gesamt 540). Ludwigshafen (180, Gesamt 552) und Arheilgen (186, Gesamt 558) kämpften um den 4. Platz, während Mannheim mit einer weiteren Runde mit 195 Schlägen (Gesamt 579) weiter zurückfiel.
 
Im letzten Durchgang wollte Kelheim seinen Heimnimbus wahren und den 4. Heimsieg in Folge schaffen, doch eine 182 reichte Murnau zum Tagessieg (Gesamt 714). Kelheim spielte mit 183 Schlägen weiterhin stabil und sicherte den 2. Platz in der Tageswertung (Gesamt 723). Ludwigshafen spielte mit 177 Schlägen den besten Mannschaftsdurchgang und holte sich mit 729 Schlägen noch Platz 3 vor dem stark nachlassenden Tabellenführer aus Mainz (193, Gesamt 739), der sich knapp vor Arheilgen (184, Gesamt 742) den 4. Platz sicherte. in der letzten Runde. Mit ebenfalls Tagesbestergebnis von 175 Schlägen (Gesamt 754) zeigte der Aufsteiger aus Mannheim, welches Potenzial er hat, jedoch war der Rückstand auf Platz 5 bereits zu groß.
 
Das beste Einzelergebnis spielte Markus Obeth (Murnau, 106 Schläge) vor den beiden Kelheimern Christian Schubert und Sven Helldörfer (je 110 Schläge). Die weiteren Kelheimer Einzelergebnisse:
Uwe Grimme (30-29-29-32=120), Bernhard Lindner (30-35-31-33=129), Wolfgang Reiss (34-31-32-31=128), Markus Haller (32-28-37-29=126).
 
Tabellenstand nach dem 4. Spieltag:
1. MGC Mainz (30:10 Punkte, 2499 Schläge), 2. MGC Ludwigshafen (28:12, 2496), 3. MGC Mannheim (24:16, 2495), 4. NMC Kelheim (18:22, 2517), 5. MGC Murnau (12:28, 2546) 6. SG Darmstadt-Arheilgen (8:32, 2551)
 
Der nächste Spieltag findet am Sonntag, 30.05., auf den kurzen Eternitbahnen in Darmstadt-Arheilgen statt. Mit einer ansprechenden Leistung kann die Mannschaft aus der Donaustadt vermutlich den Vorsprung auf den 5. Tabellenplatz ausbauen, um sich vor dem saisonfinale in Murnau aller Abstiegssorgen zu entledigen. An der angespannten Personalsituation ändert sich jedoch nichts, da zwar Siegfried Bauer wieder genesen ist, aber Christian Schubert beruflich verhindert ist.
Zurück